Wochenbett

Als Wochenbett wird die erste Zeit nach der Geburt bezeichnet, in der die Mutter ihre körperlichen und auch seelischen Umstellungs- und Heilungsprozesse bewältigt und sich die Eltern-Kind-Beziehung entwickelt. Die Eltern lernen das Neugeborene, seine Bedürfnisse und Persönlichkeit kennen.

In den ersten 12 Wochen nach der Geburt haben Sie gesetzlichen Anspruch auf Hebammenhilfe. 

Ich beobachte den normalen Wochenbettverlauf, unterstütze Sie beim Stillen und gebe Hilfestellung in Problemsituationen. 
Beim Kind beobachte ich die gesamte Entwicklung, beispielsweise bezüglich seines Trinkverhaltens oder der Nabelabheilung sowie bei allen anderen Anpassungsvorgängen.

Bis zum Ende der Stillzeit ist die Hebamme Ansprechpartnerin bei Stillfragen und darf 8 weitere Hausbesuche oder telefonische Beratungen durchführen. 
Auch nicht stillende Mütter können sich bis zum Ende des 9. Lebensmonats bei Fragen zur Ernährung des Säuglings durch ihre betreuende Hebamme beraten lassen.